Foto: Luciana Ferrando

 

Neue Medienmacher*innen für diskriminierungsarme Bild-Berichterstattung

 

Bilder spielen in der medialen Berichterstattung eine fundamentale Rolle. Deshalb ist es wichtig, dass sie die Wirklichkeit möglichst realitätsgetreu abbilden. Und dennoch sind die in der Presse verwendeten Fotos nicht selten durch Klischees, Stereotype und Sehgewohnheiten der Rezipient*innen geprägt.

Deshalb veranstalteten die Neuen deutschen Medienmacher e. V. zusammen mit den Sozialhelden e. V. und dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) den Workshop: „Voll im Bild?! Workshop für diskriminierungsarme Bild-Berichterstattung“.

Mit 40 Fotograf*innen, Bildredakteur*innen, Models und Expert*innen, haben wir am 30. November in Berlin über Fotojournalismus und Bilder von Menschen mit Migrationsgeschichte, mit Behinderung und aus der LGBTIQ-Community gesprochen. Wir haben an Lösungen gearbeitet und erste Foto-Shootings gemacht.

Was am Workshoptag geschah und alle wichtige Ereignisse davon, könnt ihr hier nachlesen.

Und weil über Bildberichterstattung weiter diskutiert werden soll, werden derzeit die Leitsätze erarbeitet, die wir zusammen mit den Teilnehmer*innen des Workshops entwickelt haben.

Bis bald dann mit Neuigkeiten!