Trainee programme

englishdeutsch

Opening Doors For Exiled Journalists
and Journalists With Immigrant Backgrounds

 

What do we really know about migrants or immigrants? Many of the notions and misconceptions that we have about immigrants and their families are shaped by the mass media. This holds especially true for refugees, with whom most people have very little direct contact. This makes it all the more important that media coverage on topics such as refugees, migration, and questions of asylum should be sensitive and balanced.

 

Journalism of diversity, particularly coverage of religion and ethnicity, requires an understanding of subjects and contexts that journalists with own immigrant backgrounds often have easier access to. Yet Journalists with immigrant backgrounds are still greatly underrepresented in the German media and young people of colour wishing to enter the field of journalism encounter much higher hurdles than their “all white German” peers. The potential of refugee and exiled journalists who have fled to Germany is also seldom recognised. These journalists, however, can offer far better insights into certain subjects, especially when it comes to reporting on stories from their countries of origin.

This is why the new NdM training programme is directed at young German journalists with immigrant backgrounds and exiled journalists. The 12 month training programme will help 50 candidates – 25 young journalists and 25 exiled journalists – to gain access to major German media houses. During the 12 month programme, each trainee will receive professional guidance by a mentor or a tandem partner. Whilst the programme aims at benefiting both the candidates and the participating media partners, the objective is to qualify the candidates in various relevant areas and to help them build professional networks, which, hopefully, will eventually lead them to jobs in the media.

The trainees gain insights into the daily schedules and working methods of editorial offices and established editors, journalists and editorial departments can also profit from new and different perspectives. At the end of the trainee programme, candidates and their mentors and/or tandem partners will be expected to maintain contact for at least a year. This will help mentors to continue to guide candidates and direct them to jobs in the media. This new trainee programme follows our successful mentoring programme, with which we have paved the way of over 120 young journalists into the media since 2010.

 

The 12 month (non-full-time) course will include

  • Training courses for young journalists (encompassing a variety of subjects such as gaining experience in daily editorial work, learning how to research topics and to market one’s work, etc.)
  • Training courses for refugee journalists (to familiarise them with the German media and media laws, to offer relevant professional information, etc.)
  • Visits to editorial offices and meetings with members of the media
  • A forum for exiled journalists and German journalists to exchange stories and research topics to enhance collaboration in cooperation with the hostwriter journalist network
  • Internships and work experience placements
  • Networking events for journalists in exile, young journalists and their mentors and tandem partners
  • A cross-media project with contributions from all trainees and in collaboration with a major online news platform
  • A graduation film made under the supervision of NDM in which the trainees are given the chance to evaluate the programme
  • At the end of the programme, a reception will be held in the Bundeskanzleramt for all participants and partners of the programme
  • Please note: The programme is not a full-time program. So employees, freelancers and students have the chance to participate as well.

 

 

Requirements and How to Apply

  • You will need to have some previous experience in journalism / be a student of journalism / have worked as a journalist
  • Exiled journalists must be officially registered in Germany for at least three months
  • You must have an immigrant background
  • You must include a letter of motivation (max. 1 page)
  • You must attach your current CV
  • You must complete the application form
  • You must include a digital portrait picture (in JPEG format)
  • You must have serious intentions of establishing a foothold in the field of journalism

The programme is supported by “hostwriter” a non-profit network connecting journalists around the world and “Reporter ohne Grenzen”, a global network of journalists advocating freedom of the press.

You can find detailed information on the trainee programme here: long description (PDF). A shorter version is available here: short overview (PDF).

Don’t hesitate to contact us, if you have questions concerning the traineeship.

Closing date for applications has passed – thanks for your interest.

 

Our programme is endorsed and supported by:

logo-der-beauftragten-der-bundesregierung-fuer-migration-fluechtlinge-und-integration logo_dju Logo des rbb
Logo des rbb logo_dju logo_fazit
Logo hostwriter Logo der Rudolf Augstein Stiftung logo_swr
logo_taz logo_SPON Logo ZDF

Wege in den Journalismus schaffen

Vieles, was die Gesellschaft über Migrant*innen weiß, weiß sie über die Massenmedien. Dies gilt für Einwanderer*innen und ihre Nachkommen und aktuell besonders für geflüchtete Menschen, zu denen noch weniger alltäglicher Kontakt besteht. Deshalb ist eine differenzierte und vielfältige Berichterstattung über Migration, Flucht und Asyl nötig. Journalist*innen mit Einwanderungsgeschichte können entscheidend dazu beitragen, sind aber noch immer eine Seltenheit in deutschsprachigen Redaktionen.

Für Nachwuchsjournalist*innen mit Migrationshintergrund ist der Einstieg in den Medienbereich mit Hürden verbunden. Gleichzeitig werden die Potenziale von Medienmacher*innen im Exil in Deutschland kaum genutzt. Dagegen ist der Informationsbedarf geflüchteter Menschen in Deutschland groß. Passgenaue Informationen zu bündeln, zu kanalisieren und zu veröffentlichen, kann den neu ankommenden Menschen einen gelungenen Start in Deutschland ermöglichen.

Deswegen unterstützen wir Nachwuchsjournalist*innen aus Einwandererfamilien und exilierte Kolleg*innen mit einem eigenen Traineeprogramm. Es findet für die Telnehmer*innen über 12 Monate (mit Vor- und Nachbereitung 18 Monate) in mehreren Etappen und mit unterschiedlichen Ebenen der Förderung statt. Jeder Trainee erhält eine Bezugsperson, d.h. eine*n Mentor*in oder Tandempartner*in zur Klärung und Hilfestellung in beruflichen Fragen. In der informellen Beziehung zwischen Trainees und erfahrenen und gut vernetzten Kolleg*innen werden Inhalte behandelt wie

  • individuelle Hürden oder Schwierigkeiten des Trainees und mögliche Lösungen,
  • Handlungsweisen des Trainees im beruflichen Kontext,
  • Bewerbungen, Akquise-Strategien,
  • der Aufbau eigener Netzwerke des Trainees, Kontaktvermittlung,
  • Wünsche, berufliche Perspektiven und Optionen und
  • die journalistische Arbeit des Trainees.

Beide Seiten halten diese Verbindung über die Zeit von einem Jahr mit dem Ziel, die Fähigkeiten des Trainees zu fördern, den (Wieder-)Einstieg in den Beruf zu ermöglichen und Zugänge zum Journalismus zu vermitteln. Das Traineeprogramm ist eine Fortentwicklung des erfolgreichen Mentoringprogramms, mit dem die Neuen deutschen Medienmacher seit 2010 über 130 Nachwuchsjournalist*innen aus Einwandererfamilien auf Ihrem Weg in den Journalismus begleitet haben.

Das Traineeprogramm ist berufsbegleitend. Seminare und Veranstaltungen werden hauptsächlich am Wochenende durchgeführt.

 

Neben der Unterstützung durch Mentoren- und Partnertandems gibt es im Traineeprogramm folgende aufeinander aufbauende Angebote:

  • Themenbörse für geflüchtete Journalist*innen, in Kooperation mit dem Autoren-und Netzwerkpool „hostwriter„,
  • Vernetzungsveranstaltungen für Nachwuchs- und exilierte Journalist*innen sowie Mentor*innen und Tandempartner*innen,
  • Trainings für Nachwuchsjournalist*innen (Selbstmarketing, Themenfindung und -akquise, berufsrelevante Organisationen, Praxis im Redaktionsalltag),
  • Trainings für geflüchtete Journalist*innen (Mediensystem in Deutschland, mögliche Beschäftigungsformen, Medienrecht, berufsrelevante Informationen etc.),
  • Redaktionsbesuche und –gespräche,
  • Vermittlung von kurzen/langen Praktika oder Hospitanzen in Medienunternehmen sowie Vermittlung an Informationsportale für Geflüchtete,
  • crossmediales Medienprojekt mit Beiträgen aller Teilnehmer*innen in Zusammenarbeit mit einem Online-Nachrichtenportal,
  • Abschlussfilm unter der Leitung der NdM zur Bilanzierung des Projekts durch die Trainees,
  • gemeinsamer feierlicher Abschlussempfang für alle Teilnehmenden und Kooperationspartner im Bundeskanzleramt.

Bewerbungsvoraussetzungen für das Traineeprogramm:

  • Erste Erfahrungen im Journalismus/ Journalistik- oder Publizistikstudium oder hauptberufliche Tätigkeit im Herkunftsland
  • Bei Exiljournalist*innen: mindestens seit drei Monaten in Deutschland registriert
  • Migrationsgeschichte
  • Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  • aktueller Lebenslauf
  • ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • ein Porträtfoto im JPEG-Format
  • ernsthafte Absicht, im Journalismus Fuß zu fassen

Weitere Informationen zum Traineeprogramm finden Sie in der ausführlichen Projektbeschreibung (PDF) sowie in deren Kurzfassung (PDF).

Die Bewerbungsfrist für das Traineeprogramm ist abgelaufen – vielen Dank für das Interesse.

Haben Sie Fragen zum Traineeprogramm? Kontaktieren Sie uns.

 

 

 

Unsere Projektpartner*innen:

logo-der-beauftragten-der-bundesregierung-fuer-migration-fluechtlinge-und-integration logo_dju Logo des rbb
Logo des rbb logo_dju logo_fazit
Logo hostwriter Logo der Rudolf Augstein Stiftung logo_swr
logo_taz logo_SPON Logo ZDF