Kooperationen

Gemeinsame Vorhaben für mehr Vielfalt

Mit den journalistischen und interkulturellen Kompetenzen unseres Netzwerks unterstützen wir als Partner verschiedene Projekte, die Pluralität fördern und unseren Zielen entsprechen.

Zu den aktuellen Kooperationen zählen unter anderem:

  • Hintergrundgespräche im NdM-Salon: Mehrmals im Jahr laden die Neuen deutschen Medienmacher gemeinsam mit der Initiative „Deutsch Plus“ zum Salon-Gespräch mit aktuellen Themen ein.
  • Kultur öffnet Welten: Für das Haus der Kulturen der Welt koordinieren wir die Beiträge für das neue Online-Portal der bundesweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“. Die Seite bietet denjenigen Kulturschaffenden und Institutionen eine Plattform, für die kulturelle Teilhabe ein grundlegendes Anliegen ist. Gemeint ist damit eine bewusste Planung, Umsetzung und Vermittlung kultureller Angebote für Menschen aller Altersgruppen, unabhängig von ihrer sozialen Lage, einer Beeinträchtigung oder ihrer ethnischen Herkunft.
  • Mit der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e.V.) planen wir ein Fachgespräch zum Thema Nahost-Berichterstattung, das zum einen Journalist*innen und Wissenschaftler*innen zusammenbringen und zum anderen klären soll, wie man ausgewogen und ohne die Verwendung von Klischees oder Stereotype über den Nahost-Konflikt berichten kann.
  • Regelmäßig kooperieren wir zudem mit unterschiedlichen Medienhäusern wie dem rbb Inforadio, dem Deutschlandfunk und der ARD.ZDF medienakademie sowie Organisationen wie der Bertelsmann-Stiftung und dem August-Bebel-Institut. Im Rahmen dieser Kooperationen geben wir Medientrainings, Schulungen und gestalten Panels zu Themen wie rassismuskritischer Sprache oder diskriminierungsfreier Berichterstattung. Termine unter Aktuelles
  • Mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) planen wir ein Pressegespräch über Zahlen und Fakten zu Migration und Integration, Deutschlands Position im internationalen Vergleich bei diesen Themen und eine angemessene Berichterstattung über Flucht und Asyl.