NdM-Salon am 4. Juli in Berlin: „Polens Wandel vom Musterknaben zum Sorgenkind“

20Jun2016

NdM-Salon am 4. Juli in Berlin: „Polens Wandel vom Musterknaben zum Sorgenkind“

Berin_mitte_28.04.2015_11-55-06Seit Oktober 2015 wird Polen von der nationalkonservativen Partei “Recht und Gerechtigkeit” regiert – und zwar mit harter Hand. Kritiker*innen sprechen von einem regelrechten Umbau des Staates: Umstrittene Reformen, die kaum demokratisch genannt werden dürfen, treten in Kraft, das Verfassungsgericht kann praktisch nicht mehr agieren, die Medien verlieren immer mehr ihre Unabhängigkeit, sie werden unter staatliche Kontrolle gestellt. Aus dem ehemaligen Musterknaben der EU im Osten Europas ist so innerhalb kurzer Zeit ein Sorgenkind geworden. Die EU-Kommission sieht die Rechtsstaatlichkeit des Landes in Gefahr und hat ein Prüfverfahren eingeleitet. Die Medienfreiheit in Polen ist de facto nicht mehr gegeben. 140 Journalist*innen verloren ihre Arbeit, die Führungsriege im öffentlich-rechtlichen Funk und Fernsehen wurde ausgewechselt. Die Medien sollen “repolonisiert” werden, national berichten und regierungstreu sein. Sichtbar wird das u.a. an der Hauptnachrichtensendung.

Über die aktuelle Lage im Nachbarland und hier insbesondere über die Situation der Medien sprechen wir mit Adam Gusowski (Freier Journalist u.a. für Funkhaus Europa WDR, Chef des Clubs der polnischen Versager) und unserem Mitglied Joanna Stolarek (Politik-Redakteurin der Märkischen Oderzeitung). Moderiert wird der Salon von der Journalistin und Autorin Emilia Smechowski.

Der Salon findet statt am Montag, den 4. Juli 2016, um 19 Uhr im Club der Polnischen Versager, Ackerstr. 168, 10115 Berlin (U8 Rosenthaler Platz): www.polnischeversager.de/

Categories

Comments