Von „Ausländerkriminalität“ bis „Überfremdung“ – Medien über Migration. Salon am 24. Mai in Berlin

14Mai2018

Von „Ausländerkriminalität“ bis „Überfremdung“ – Medien über Migration. Salon am 24. Mai in Berlin

Was läuft schief in der Berichterstattung über Migration, Integration, Flucht und Asyl? Warum kommen viele Berichte kaum ohne Pauschalisierung und Wertungen aus, aber dafür meist ohne die Stimmen von Menschen mit junger und älterer Einwanderungsgeschichte? Und überhaupt: wie soll man denn ausgewogen berichten ohne alles schön zu reden?

Im Rahmen von “Die Salonfähigen”-Reihe sprechen Ebru Tasdemir (taz.gazete) und Konstantina Vassiliou-Enz von den Neuen deutschen Medienmacher*innen über differenzierte Berichterstattung für die Einwanderungesellschaft, zeigen gute und schlechte Beispiele und suchen mit unseren Gästen wie der politischen Reporterin des Tagesspiegels Andrea Dernbach und der taz-Redakteurin Fatma Aydemir nach Ursachen.

WANN: Donnerstag, 24. Mai 2018, 19.00-20.30 Uhr

WO: taz Café, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten unter: https://www.eventbrite.de/e/auslanderkriminalitat-und-uberfremdung-medien-uber-migration-tickets-46066342671

Anmeldung für Gebärdensprachdolmetschung bitte an info@leidmedien.de

„Die Salonfähigen“ ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Lesben- und Schwulenverbandes, Leidmedien.de und Neue deutsche Medienmacher e. V. über Sprache und Bilder in den Medien. Wir wollen über fatale Beispiele lachen und werden am Ende hoffentlich schlauer rauskommen, als wir reingegangen sind.

Categories

Comments