NdM-Newsletter im April: We will get through this

09Apr2020

NdM-Newsletter im April: We will get through this

 

 

 

Liebe Neue deutsche Medienmacher*innen,
liebe Kolleg*innen, liebe Freund*innen,
 

Sie ist überall: Die Corona-Krise. Ihre Auswirkungen stellen besonders freie Journalist*innen unter uns vor große Probleme und einige von Euch müssen um ihre Existenz fürchten.
In diesem Newsletter haben wir zusammengefasst, wo Ihr Euch Hilfe holen könnt.

Eure Arbeit bleibt wichtig!

Für unsere Mitglieder gilt: Wenn Ihr Schwierigkeiten mit Eurem Jahresbeitrag habt, bitte meldet Euch bei uns. Wir lösen das, versprochen. 

Und wenn Ihr erlaubt und Euch danach ist, versorgen wir Euch jetzt mit ganz vielen guten Nachrichten:

Wir basteln mit Vergnügen an neuen Formaten für Workshops, Austausch, Panels und Partys ohne Anfassen. Wir starten ein neues Mentoringprogramm für Nachwuchsjournalist*innen im Ruhrgebiet. Im Mai erscheint die NdM-Studie über Diversity in deutschen Redaktionen. Unsere Arbeit im NdM-Projekt “No Hate Speech Movement” wird erneut mit einem Preis geehrt und es gibt einen Termin für die nächste große, rauschende NdM-Bundeskonferenz, yay!

Rot im Kalender eintragen könnt Ihr:  Samstag, den 14. November 

Bis dahin, von uns an Euch alle: Bleibt gesund, seid solidarisch, achtet aufeinander und freut Euch am Frühling!

Hilfe für Journalist*innen in der Krise
Die wichtigsten Infos über Unterstützungen für freie Journalist*innen findet Ihr bei diesen Kolleg*innen:

+++ Vielfältig arbeiten im NdM-Team: Wir suchen Projektmitarbeiter*innen +++

Zur Zeit suchen wir dringend und ab sofort nach einer stellvertretenden Projektleitung in Teilzeit fürs Projekt “Mentoring@Ruhrgebiet” in Essen. Der Job macht glücklich, ist corona-krisensicher und passt perfekt für Journalist*innen mit Projekterfahrung. 

Und in Kürze brauchen wir eine*n Ko-Leiter*in für Trainigs zu Themen der Öffentlichkeitsarbeit für NGOs und bald auch eine*n Leiter*in, eine*n Assistentin und zahlreiche Mitarbeiter*innen für den Aufbau einer bundesweiten, digitalen Beratungsplatform für alle, die neu in Deutschland sind.

Nicht verpassen: Frische Job-Ausschreibungen der NdM, gibts hier.

+++ BLIQ sucht ehrenamtliche Autor*innen +++

Findest Du, dass es in den Medien Platz für mehr unterschiedliche Perspektiven geben sollte? Unser Lieblings-Blog www.bliq-journal.de braucht eine*n neue*n Chefredakteurin und freie Autor*innen – erstmal ehrenamtlich.

Bisher ging es bei BLIQ vor allem mediale Debatten zum Islam und Muslim*innen. Ab April ist das Blog ein Projekt der NdM und will sich thematisch öffnen: In Zukunft soll es sich auch mit Medienkritik zur Berichterstattung über Schwarze Menschen, Sinti*ze und Rom*nja, Jüd*innen und People of Colour befassen – also allen, die in der deutschen Medienlandschaft unterrepräsentiert.

Wenn Dir das Lust macht und Du Dich einbringen willst, schau Dir das ausführliche Gesuch an und schreibe an: muenchen@neuemedienmacher.de.

FAQ zum Erfolg der Neuen deutschen Medienmacher*innen

Vielleicht ist Euch letzte Woche ein Zeitungsartikel untergekommen, in dem unser Verein angegriffen wurde. Vielleicht auch nicht – dann habt Ihr nichts verpasst – aber weil es nicht das erste Mal ist, dass Kolleg*innen, Trolle oder die AfD uns den Erfolg missgönnen, haben wir mal aufgeschrieben, wie es sich verhält mit unserem Verein, unseren fabelhaften Projekten, den Fördermitteln und all der ehrenamtlichen Arbeit, die hinter den NdM steckt.

Und was uns an dieser Stelle besonders wichtig ist, weil wir’s gar nicht oft genug sagen können: Vielen tausend Dank an all unsere hochgeschätzten, engagierten Mitglieder, die diesen Verein und unsere Erfolge ausmachen!

All das, haben wir durch Euch geschafft.

Videoanleitung fürs Masken schneidern ohne Nähmaschine – auf Türkisch. 

 

Handbook Germany der NdM

Corona-Infos in sieben Sprachen 

Unsere mehrsprachige Redaktion von Handbook Germany arbeitet gegen Falschnachrichten und liefert täglich aktuell zuverlässige und bestätigte Infos und Hilfe rund um Corona in Deutschland. Auf Englisch, Arabisch, Farsi, Pashtu, Französisch und Deutsch. Selbst die Bundesregierung verlinkt inzwischen auf unsere Inhalte – wer kann, der kann.

Für Familie und Freund*innen: www.facebook.com/HandbookGermany/

Über Diversität in deutschen Redaktionen

Medien im Einwanderungsland kommen nicht aus ohne Journalist*innen aus Einwandererfamilien. Wir wissen das längst, aber wie sehen das die Entscheider*innen in deutschen Redaktionen?

Wir Neuen deutschen Medienmacher*innen haben 125 Chefredakteur*innen der reichweitenstärksten Medien befragt. Unser Bericht und die Analyse aller Ergebnisse der NdM-Untersuchung werden am 11. Mai 2020 veröffentlicht. Unsere Partner*innen sind die TH Köln und Google News Initiative.

Kommt zum Pressegespräch und fragt uns aus – eine Einladung folgt!

Wo dieser Tage kein Newsletter ohne Foto eines Video-Calls auskommt: Wir hätten hier den Monitor des Koordinierungstreffens von “WE CAN for Human Rights Speech” (EU-Projekt) und unserem No Hate Speech Movement (NdM-Projekt).

Uns gehört der “Deutsche Nationalpreis” 2020 

Das No Hate Speech Movement der NdM ist seit 2016 unermüdlich online. Wir setzen uns gegen Hate Speech im Netz und für die Betroffenen im öffentlichen Diskurs ein.

Das ist preisverdächtig gut, findet die Deutsche Nationalstiftung und überreicht uns in diesem Jahr ihren Stiftungspreis. Vielleicht am 23. Juni, vielleicht im Berliner Roten Rathaus, ganz sicher an vor Freude juchzende Neue deutsche Medienmacher*innen. 

 

Untersuchung zu Hassangriffen gegen Journalist*innen

Am 16. April gibt es frische Zahlen über Hassangriffe gegen Medienschaffende: Das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Uni Bielefeld und unsere Freund*innen des Mediendienst Integration veröffentlichen die Ergebnisse ihrer aktuellen Befragung. Und NdM-Kollegin Gilda Sahebi vertritt die Positionen unseres No Hate Speech Movements.

Whaaat?! Noch kein Mitglied? 

Komm auf die gute Seite, sei mit uns! Eine Mitgliedschaft ist immer noch billiger als ein Döner auf die Hand und wer wenig hat, zahlt gerade mal so viel wie für’n Eis am Stiel: Pro Monat 4 oder 2 Euro. Das schaffen alle.

Wir finanzieren von Deinem Mitgliedsbeitrag zum Beispiel das atemberaubend erfolgreiche Glossar für die Berichterstattung, die glorreiche NdM-Bundeskonfenz inklusive Goldener Kartoffel und viele weitere Spitzenaktionen und Knallerprojekte. Und: Du kannst alles schön von Deiner Steuer absetzen.
 

Für vielfältige Redaktionen und gute Berichterstattung.

 

 

Categories

Comments