Das Netz ist toxisch für Frauen

05Mrz2019

Das Netz ist toxisch für Frauen

Wir sagen: Jetzt erst recht!

 

Frauen können ihre Meinung im Netz oft nicht frei äußern, ohne Bedrohungen, Anfeindungen und sexualisierter Gewalt ausgesetzt zu sein: Aus diesem Grund beteiligen sich viele Frauen weniger am digitalen Diskurs oder ziehen sich ganz aus den sozialen Plattformen zurück. Das Internet ist ein „toxischer“ Ort für Frauen, stellte Amnesty International in seiner Untersuchung „Toxic Twitter“ erst im Dezember 2018 fest.

#JetztErstRecht

Deswegen sagen wir: Frauen müssen ihre Stimmen erheben – jetzt erst recht. Zum Internationalen Frauentag am 08. März veröffentlicht das NO HATE SPEECH MOVEMENT Clips von Politiker*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen, die ihre Meinung zum Stand der Gleichberechtigung selbstbewusst kundtun. Mit dabei sind unter anderem Katarina Barley, Vanessa Vu, Renate Künast und Katrin Göring-Eckardt.

Es muss etwas passieren

„Hass und sexualisierte Gewalt gegen Frauen bleiben im Netz praktisch folgenlos“, sagt Gilda Sahebi, Projektleiterin des NO HATE SPEECH MOVEMENT. Nicht zuletzt der kürzlich aufgeflogene „Jungs-Club“ der „Ligue du LOL“ in Frankreich hat wieder gezeigt: Frauen sind durch Hass im Netz in ihrer Meinungsfreiheit beträchtlich eingeschränkt. „Wir müssen zeigen, dass wir so lange laut sind und weiterkämpfen, bis Misogynie im Netz endlich ernstgenommen wird und Frauen sich dem Hass nicht länger ausgeliefert fühlen“, fordert Gilda Sahebi.

Starke Stimmen

Deswegen brauchen wir starke Frauenstimmen. Frauen aus allen Bereichen der Gesellschaft haben sich an der Video-Aktion des NO HATE SPEECH MOVEMENT beteiligt. Denn das Netz ist für alle da – nicht nur am Internationalen Frauentag.

Pressekontakt: Sina Laubenstein, laubenstein@no-hate-speech.de

PDF der Pressemitteilung
Facebook-Aktion zum Frauentag
Twitter
Instagram

Wer wir sind: No Hate Speech Movement

Die Europarats-Initiative No Hate Speech Movement wird in Deutschland vom Neue deutsche Medienmacher e. V. koordiniert und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Bundesprogramm „Demokratie leben!“, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, der ZEIT-Stiftung, Twitter Europe und Facebook Deutschland. Das Nationale Komitee der NO HATE SPEECH Bewegung ist ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft und Politik, dass sich gemeinsam Hass und Hetze im Netz entgegenstellt. Wir zeigen, dass Hater*innen im Internet nicht in der Mehrheit sind und sind zur größten nationalen Umsetzung der internationalen NO HATE SPEECH Bewegung angewachsen, an der sich weltweit 44 Länder beteiligen.

Wer wir sind: Neue deutsche Medienmacher e. V.

Die Neuen deutschen Medienmacher*innen (NdM) sind ein bundesweiter Zusammenschluss von Medienschaffenden mit und ohne Migrationsgeschichte, die sich als gemeinnütziger Verein für mehr Vielfalt in den Medien, mehr Perspektiven in der Berichterstattung und im öffentlichen Diskurs einsetzen. Die NdM sind politisch unabhängig und kooperieren mit renommierten Medien, journalistischen Aus- und Weiterbildungsstätten, Stiftungen, NGOs sowie Landes- und Bundesbehörden zu Fragen medialer Integration und zur Rolle der Medien in der Einwanderungsgesellschaft.

Categories

Comments