NDM Bundeskonferenz 2017

HATE. SO SAD.

Wie Journalist*innen mit Hass im Netz umgehen


Einladung zur Bundeskonferenz 2017 der Neuen deutschen Medienmacher

 

Der Hass auf Journalist*innen lauert an allen Ecken und Enden. Sogar in Räumen, die gar keine Ecken haben – wie im Oval Office. „HATE. SO SAD.“ könnten wir dazu twittern. Aber ein Tweet ist uns zu wenig. Wir widmen unsere ganze Bundeskonferenz 2017 dem medialen Umgang mit online Hate Speech.

Journalist*innen erzählen in Workshops und Podien, wie sie Hass und Hetze kontern; Jurist*innen geben Einschätzungen und beraten; und die Neuen deutschen Medienmacher (NdM) präsentieren die ersten Arbeitsergebnisse eines praktischen Leitfadens für Medienschaffende mit Handlungsempfehlungen zum Thema Hass im Netz.

 

Seid Ihr dabei? Es wäre „SO GREAT!“

4. Bundeskonferenz der Neuen deutschen Medienmacher

am Samstag, den 7. Oktober 2017, von 16 bis 18.45 Uhr im aquarium (neben Südblock) in Berlin-Kreuzberg,
ab 19 Uhr im Südblock (himself), beide für Rollstuhl zugänglich

 

 

Die Neuen deutschen Medienmacher koordinieren bereits seit 2016 die No Hate Speech Kampagne des Europarats in Deutschland. Aktuell organisieren wir Redaktionstreffen im ganzen Land und tauschen uns mit betroffenen Journalist*innen und Redaktionen aus.

Die Einladung als PDF


Programm

7. Oktober 2017

14.00 – 15.30 Mitgliederversammlung Neue deutsche Medienmacher e.V.
15.30 Anmeldung für die Bundeskonferenz
16.00 – 18.00 Workshops
Wetterfest durch den Shitstorm: Wie Journalist*innen mit Hate Speech umgehen können
Hannes Ley von #ichbinhier und das Team von No Hate Speech stellen Best-Practice-Beispiele aus Ihrer eigenen Arbeit und aus den Redaktionen vor. Wie belastend ist der Hass für Journalist*innen? Und vor allem: Wie können Kolleg*innen und Redaktionen helfen? Außerdem werden Trolle und Hater*innen typisiert und individuelle Gegenstrategien vorgestellt.
Was Journalist*innen über die Rechtslage wissen sollten
Die Jura-Expert*innen Josephine Ballon und Christoph Fischer klären auf: Was ist strafbar und was nicht? Wann sollte angezeigt werden und wie? Wovon hängt der Erfolg von straf- oder zivilrechtlichen Verfahren ab? Was verändert sich durch das NetzDG?
18.00 – 19.00 Pause, Imbiss
19.00 – 20.30 Podiumsdiskussion „Lügenpresse auf die Fresse?“ Wenn Journalist*innen zum Ziel von Hass werden

Wir wollen diskutieren, wie wir als Journalist*innen mit Hate Speech umgehen können oder sollten und über die Verantwortung sprechen, die wir als Medienschaffende tragen.

Welchen Einfluss kann der Hass auf uns und unsere Arbeit nehmen? Welche persönlichen Folgen hat er für die einzelnen Journalist*innen? Was passiert in den Redaktionen und was muss noch passieren? Was funktioniert und was nicht? Um diese und andere Fragen soll es in der Podiumsdiskussion gehen.

mit

  • Jana Pareigis (ZDF),
  • Anna-Mareike Krause (Tagesschau),
  • Michel Abdollahi (NDR),
  • Daniel Bax (NdM, taz)
  • Anatol Stefanowitsch (FU Berlin, Sprachlog)

Moderation: Idil Baydar (als Idil Baydar)

ab 20.30 Wir brauchen Hass Bass – Party mit DJane Grace Kelly

 


Wo findet das Ganze statt?

Das aquarium (neben dem Südblock) befindet sich in der Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin, direkt am U-Bahnhof Kottbusser Tor. Der Südblock (neben dem aquarium) ist in der Admiralstr. 1-2.