Neue deutsche Medienmacher begrüßen zentrales deutsches Migrationsmuseum

17Apr2015

Neue deutsche Medienmacher begrüßen zentrales deutsches Migrationsmuseum

Die neuen deutschen Medienmacher unterstützen die Idee in Deutschland ein zentrales Migrationsmuseum einzurichten. Auf dem von den NdM organisierten Bundeskongress der Neuen Deutschen Organisationen vom 06.- bis 07. Februar 2015 in Berlin stellten die Teilnehmenden u.a. die Forderung, dass die Geschichte des Einwanerungslands Deutschland präsenter werden muss. Die Gründung eines zentralen Migrationsmuseums, wie Domid e.V. es plant, ist ein wichtiger Schritt dafür.

Pressekonferenz von Domid e.V. zum „Startschuss für das zentrale Migrationsmuseum in Deutschland“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Migration ist Vielfalt. Migration ist Dynamik. Migration ist Normalität. Migration birgt Herausforderungen. Migration ist ein gesamtgesellschaftlicher Dialog. Migration braucht eine Heimat. Auf der ganzen Welt – in Paris etwa, in New York, Halifax und Melbourne – gibt es Museen, die dem Thema Migration gewidmet sind. In Deutschland fehlt ein solches Museum noch.

Seit seiner Gründung 1990 arbeitet DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. mit Sitz in Köln, an der Vision, einen Ort zu schaffen, an dem die Geschichte der Migration offen aufgearbeitet wird. Ein Museum, das die gesellschaftliche Realität nachhaltig in der Bevölkerung verankert und den Perspektivwechsel hin zu einer offenen Gesellschaft nach außen signalisiert. Unser Verein hat in den vergangenen 25 Jahren eine einzigartige, mehr als 70.000 Objekte, Dokumente und Interviews umfassende Sammlung an sozial-, kultur- und alltagsgeschichtlichen Zeugnissen zur Geschichte der Einwanderung verschiedenster Einwanderergruppen aufgebaut. DOMiD ist in Fachkreisen als Kompetenzzentrum zur Migrationsforschung etabliert. Mit Diskussionen, Ausstellungen, Tagungen, Konferenzen und der Umsetzung eines virtuellen Migrationsmuseums geben wir dem Thema immer wieder neue Impulse. Dabei werden wir unterstützt von zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft.

Wir freuen uns darauf, Ihnen auf unserer Pressekonferenz unsere Vorstellung eines Museums zu präsentieren, das bisher Geleistete vorzustellen und Ihnen einen Ausblick auf die kommenden Schritte zu geben.

Pressekonferenz „Startschuss für das zentrale Migrationsmuseum in Deutschland“
Montag, der 20. April 2015, 14:00 Uhr
DOMiD-Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., Venloer Str. 419, 50825 Köln

Es erwarten Sie:
Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D., Schirmherrin des Projekts,
Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen,
Arnd Kolb, Geschäftsführer DOMiD e.V.,
Dr. Robert Fuchs, Projektleiter Zentrales Migrationsmuseum in Deutschland, DOMiD e.V.,
Moderation: Priya Bathe, freie Journalistin, Neue Deutsche Medienmacher

Herzliche Grüße

Wilhelm Nöldeke und Achim Klapp

__

Projektbegleitende Pressearbeit:

Wilhelm Noeldeke, Tel. +49 179 866 56 67
Achim Klapp, Tel. +49 173 297 08 19

DOMiD-Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.
Venloer Str. 419, D-50825 Köln
www.domid.org

Categories

Comments