Neue arabische Stimmen in Deutschlands Medienszene?

27Feb2017

Neue arabische Stimmen in Deutschlands Medienszene?

EINLADUNG
zur gemeinsamen Veranstaltung von Frankfurter Presseclub, Neue deutsche Medienmacher und Runder Tisch interkultureller Mediendialog

Am 2. März 2017 um 19 Uhr im Frankfurter Presseclub (Ulmenstraße 20, 60325 Frankfurt)

Die Krise in Syrien und den Nachbarländen hat Millionen Menschen zur Flucht gezwungen. Darunter sind auch viele JournalistInnen. Zudem wurde viele Menschen in den Jahren des Konfliktes im Land oder in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer zu BürgerjournalistInnen, z.B. für kommunale Radios. Inzwischen leben auch einige in Deutschland, die zum Teil Unterstützung von deutschen staatlichen Stellen erhielten um die Region zu verlassen. Unterstützung erfahren sie auch von deutschen Medieninstitutionen und einzelnen Redaktionen um hier ihre Erfahrungen zu schildern, Meinungen zu äußern und einen Einstieg in deutsche Medien zu erhalten – die Neuen deutschen Medienmacher führen eigens ein Traineeprogramm für geflüchtete Kolleg*innen durch. Daneben entstehen auch neue Medien, teils als Flüchtlingsmedien, teils als neue arabischsprachige Medien in Deutschland.

Mit diesen Entwicklungen möchten wir uns beschäftigen und auch einen Blick auf das Medienwesen in Syrien vor dem Beginn des Konfliktes und seitdem werfen. Inputs hören wir von

  • Dr. Najat Abdulhaq ist Projektleiterin bei Media in Cooperation and Transition. Die NGO mit Sitz in Berlin unterstützt in kritischen Regionen unabhängige Medien,  z.B. Hörfunkstationen der gemäßigten syrischen Opposition. Das MiCT arbeitet u.a. mit Geldern der Friedrich Ebert-Stiftung, des Auswärtigen Amtes, des BMZ oder der UNESCO.
  • Hani Harb: Arzt und Bildungsexperte des neuen arabischen Journals ABWAB
  • Nather Henafe Alali: Der studierte Zahnmediziner war schon in Syrien als „Feldreporter“ tätig und schrieb seit 2013 für arabische Zeitungen und Online-Nachrichtendienste. Er lebt seit drei Jahren in Deutschland, zurzeit in Frankfurt. Seit dem April 2016 veröffentlicht er regelmäßig Kolumnen im Spiegel.

Gesprächsleitung: Carmen Colinas (Neue deutsche Medienmacher, SWR).

Die Gespräche bleiben “unter drei”, wie es am Runden Tisch seit fast 10 Jahren üblich ist. Nach dem Austausch im Plenum gibt es Interviewmöglichkeiten.

Anmeldungen bitte an: erhardbrunn@web.de

Mit herzlichen Grüßen

Der Trägerkreis

– Bistum Limburg
– Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
– Neue Deutsche Medienmacher

Categories

Comments