In postfaktischen Zeiten: Was Journalist*innen jetzt tun sollten – NdM-Salon am 31. Januar in Berlin

16Jan2017

In postfaktischen Zeiten: Was Journalist*innen jetzt tun sollten – NdM-Salon am 31. Januar in Berlin

Nach Donald Trumps Wahlerfolg in den USA hat bei vielen Journalist*innen das Nachdenken eingesetzt: Wieso haben wir den Sieg des Populisten nicht für möglich gehalten? Kommen wir mit seriöser Berichterstattung überhaupt noch gegen all die postfaktischen, gefühlten Wahrheiten an, die sich wie Lauffeuer im Netz verbreiten? Und welche Haltung sollten wir als Medienmacher*innen in Deutschland annehmen, wenn wir das Gleiche in einem Jahr nicht auch hier erleben wollen?

Darüber wollen wir mit Euch sprechen beim nächsten Salon der Neuen deutschen Medienmacher. Der Abend bietet für uns die Chance, gemeinsam das Programm der AfD ernsthaft zu diskutieren – insbesondere ihre Ansätze zur Europäischen Union, ihre Skepsis gegen den Islam, der Flüchtlings- und Familienpolitik. Daher laden wir Euch ein

am Dienstag, den 31. Januar um 19 Uhr zum
NdM-Salon „In postfaktischen Zeiten: Was Journalist*innen jetzt tun sollten“
in die Blogfabrik, Oranienstr. 185, 10999 Berlin

Zu Gast sind die Journalistin Joanna Stolarek (Politikredaktion Märkische Oderzeitung und NdM-Vorstand) und die Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin Paula Diehl von der Universität Bielefeld. Nach einem kurzen moderierten Gespräch mit unseren beiden Expertinnen seid Ihr dann gefragt: Welche Fragen und Standpunkte habt Ihr zum derzeitigen tatsächlichen oder vermeintlichen Siegeszug des Populismus? Was begünstigt diese Entwicklungen? Und was für Herausforderungen ergeben sich daraus für den Journalismus? All das wollen wir mit Euch diskutieren. Moderiert wird der Abend von unserer NdM-Kollegin und freien Journalistin Dena Kelishadi (rbb Inforadio/Deutschlandradio).

Wenn Ihr kommen wollt, schreibt uns doch bitte eine kurze Nachricht an info@neuemedienmacher.de für unsere Planung.

Wir freuen uns auf Euch!
Eure Neuen deutschen Medienmacher

Einen großen Dank an das renk. Magazin und die Blogfabrik für die Unterstützung bei der Durchführung des Salons!

 

Joanna Stolarek ist seit drei Jahren Politikredakteurin bei der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft, die Inhalte für den überregionalen Mantelteil u.a. an die Märkische Oderzeitung und die Südwest Presse Ulm liefert. Außerdem verstärkt sie seit Dezember 2016 den Vorstand der Neuen deutschen Medienmacher, wo sie sich vor allem den kleineren regionalen Zeitungen sowie der Vernetzung mit Hochschulen und Universitäten widmen will.

In ihrer Arbeit als Journalistin konzentriert sie sich auf gesellschaftlich-politische Prozesse und Veränderungen, die deutsch-polnischen Beziehungen, diskriminierungssensible Berichterstattung, Frauenthemen sowie derzeit verstärkt Flüchtlinge. Sie studierte in Tübingen, Germanistik, Slavistik und spanische Philologie.

Paula Diehl ist Politikwissenschaftlerin und Soziologin. Sie lehrt Theorie, Geschichte und Kultur des Politischen an der Universität Bielefeld und leitet dort das Projekt “Das Imaginäre und die Politik in der modernen Demokratie”.
Sie nahm Gastprofessuren in Frankreich, Italien, USA und Brasilien wahr und war Leiterin der Projekte “Symbolik der Demokratie” und “Populismus zwischen Faschismus und Demokratie” an der Humboldt Universität zu Berlin.

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Demokratische Repräsentation und ihre Krise; in: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 40-42, 2016 (12-17)
  • Populismus und Massenmedien; in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Bundeszentrale für Politische Bildung, 5-6/2012 (16-22)
  • Die Komplexität des Populismus – Ein Plädoyer für ein mehrdimensionales und graduelles Konzept; in: Populismus: Konzepte und Theorien. Totalitarismus und Demokratie, H. 2, 2011, (273-291)

Dena Kelishadi arbeitet als freie Journalistin für den rbb und Deutschlandradio. Geboren und aufgewachsen ist sie in Frankfurt am Main. Sie hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Amerikanistik, Linguistik, Soziologie und Politikwissenschaft studiert und während des Studiums für die tageszeitung, ZEIT ONLINE, das Missy Magazine und den Mediendienst Integration geschrieben. Es folgte eine Volontärs-Ausbildung zur Multimedia-Redakteurin an der Journalistenschule ems.

Zur Einstimmung:

Populismus-Expertin Paula Diehl: “Populismus hat auch positive Seiten” (Interview Euronews)

 

 

Categories

Comments