Hilfestellung für Journalist*innen oder Sprachpolizei? Das NdM-Glossar auf dem Prüfstand – NdM-Salon am 25. April in Berlin

12Apr2017

Hilfestellung für Journalist*innen oder Sprachpolizei? Das NdM-Glossar auf dem Prüfstand – NdM-Salon am 25. April in Berlin

Keine Frage: Unser NdM-Glossar spaltet die Gemüter. Während Kolleg*innen die „Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland“ oft als hilfreichen Denkanstoß sehen, wird uns aus der rechten Ecke nicht selten vorgeworfen, „Verbal-Inquisition“ zu betreiben, als „Sprachpolizei“ der so genannten „Gutmenschen“. Von solchen Anwürfen lassen wir uns natürlich nicht beeindrucken – die interessante Frage ist allerdings, ob und wie unser Glossar dort wirkt, wo es soll: im journalistischen Alltag. Denn hier ist Sprache das wichtigste Handwerkszeug. Gerade in den Themenfeldern Migration und Flucht sollten Sachverhalte so wertfrei, korrekt und präzise wie möglich wiedergegeben werden – nicht zuletzt unterstützt durch die Tipps aus unserem Nachschlagewerk. Doch findet das Glossar bei den Kolleg*innen überhaupt Verwendung, und wenn ja, welche Aufgaben erfüllt es? Wie bewerten Redaktionen solche Hilfestellungen und welche weiteren Maßnahmen könnten einen sensiblen Sprachgebrauch fördern?

Spannende Fragen, die wir mit Euch und unseren Gästen diskutieren möchten am

Dienstag, den 25. April um 19 Uhr beim

NdM-Salon „Hilfestellung für Journalist*innen oder Sprachpolizei? Das NdM-Glossar auf dem Prüfstand“

im aquarium (neben dem Südblock), Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

Im Rahmen eines Master-Seminars am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität hat sich eine Projektgruppe unter Anleitung von Sünje Paasch-Colberg  intensiv mit der Wirkung unseres Glossars befasst und möchte beim Salon mit uns über ihre Ergebnisse sprechen. Zu Gast sind Anne Güntzel und Carolin Sonnenstatter, Studentinnen im Master-Studiengang Medien und politische Kommunikation der Freien Universität. Moderiert wird der Abend von unserer NdM-Geschäftsführerin Konstantina Vassiliou-Enz, die auch etwas über die Entstehungsgeschichte der Formulierungshilfen erzählen wird.

Wenn Ihr kommen wollt, schreibt uns doch bitte eine kurze Nachricht an info@neuemedienmacher.de für unsere Planung.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Neuen deutschen Medienmacher*innen

Einen großen Dank an das aquarium-Team vom Südblock für die Unterstützung bei der Durchführung des Salons!

Salon-Einladung als PDF zum Download

Zum Podium

Carolin Sonnenstatter hat in Ilmenau und Zaragoza Anwandte Medienwissenschaften studiert. Anschließend war sie im Filmverleih und dem privaten Rundfunk tätig. Jetzt arbeitet sie als Community Managerin bei Tropen Markenwelten.

Anne Güntzel arbeitete nach dem Bachelorstudium “Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation” an der Universität der Künste unter anderem bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie einem Internet-TV-Anbieter. Aktuell ist sie in einem Willkommensbüro für Geflüchtete in Berlin beschäftigt.

Beide Studentinnen leben und studieren in Berlin (Medien und politische Kommunikation an der FU).

Konstantina Vassiliou-Enz ist Journalistin, Dozentin und Geschäftsführerin der Neuen Deutschen Medienmacher, eines Zusammenschlusses von Medienschaffenden mit und ohne Migrationsgeschichte, die für mehr Vielfalt in den Medien eintreten. Von 1989 bis 2015 war sie als Rundfunkjournalistin und Radiomoderatorin tätig; zuletzt beim rbb, radioeins. Sie leitet und konzipiert Projekte zur Förderung differenzierter Berichterstattung und medialer Integration und gibt Diversity-Workshops für Journalist*innen und Journalisten. 2008 erhielt sie den Europäischen CIVIS Medienpreis in der Kategorie „Integration in Wirtschaft und Industrie“.

Categories

Comments