Fazit “War alles super”: Der Abschlussempfang unseres Traineeprogramms im Bundeskanzleramt

29Jun2017

Fazit “War alles super”: Der Abschlussempfang unseres Traineeprogramms im Bundeskanzleramt

Was für ein fulminanter Abschluss! Unser einjähriges Traineeprogramm 2016/2017 fand sein krönendes Ende im Bundeskanzleramt, an einem sehr warmen und sonnigen Juniabend.

Ein Jahr lang wurden 25 Nachwuchsjournalist*innen mit Einwanderungsgeschichte und 25 Exilkolleg*innen von renommierten und erfahrenen Kolleg*innen im Rahmen eines Mentorings begleitet und unterstützt. Redaktionsbesuche bei der taz, Deutschlandfunk und SPIEGEL ONLINE, Seminare und etliche Veranstaltungen rundeten das einjährige Traineeprogramm ab. Am Abschlussabend begrüßte die Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz, rund 100 Gäste, Mentor*innen, Mentees und Unterstützer*innen aus dem diesjährigen Traineeprogramm.

5_
IMG_7739
9_
IMG_7760
IMG_7713
2_
1_
7_
6_
IMG_7784
IMG_7772
IMG_7747
IMG_7758
IMG_7712
IMG_7770
IMG_7750
IMG_7824
IMG_7738
3_
IMG_7821
IMG_7820
IMG_7818
IMG_7815
IMG_7813
IMG_7812
IMG_7811
IMG_7809
IMG_7785
IMG_7662
IMG_7659
IMG_7657
IMG_7655
IMG_7653
IMG_7649
IMG_7645
IMG_7637
IMG_7635
IMG_7630
IMG_7629
IMG_7628
IMG_7627
11_
10_
8_

Impressionen vom Abschlussempfang zum NdM Traineeprogramm 2016/2017 im Bundeskanzleramt (Fotos: Mosjkan Ehrari)

Interessant wurde es, als die beiden Mentoringpaare Asli Sevindim (WDR) und ihre Mentee Thuy-An Nguyen und Wolfgang Zügel (WELT) sowie sein Mentee Omid Rezaee über ihre Erfahrungen im diesjährigen Mentoring erzählten. Fazit: War alles super, vor allem für die Mentees hat es viel gebracht, und man hat gegenseitig viel voneinander lernen können. Als weiterer Gast in der Panelrunde führte Ressortleiter Enrico Ippolito (SPIEGEL Online) noch einmal an, wie wichtig auch das finanzielle Backup für junge Journalist*innen in der Ausbildung ist: „Ohne Moos nichts los“ – das gilt leider vor allem auch in der Ausbildung in den journalistischen Berufen. Arbeiterkinder mit und ohne Einwanderungsgeschichte haben es besonders schwer, sich in meist unbezahlten Praktika Wissen zu erwerben. Wichtig sei hier auch der offene Blick der Personalverantwortlichen und der Mut, in den Redaktionsräumen unterschiedliche Herkünfte und Erfahrungswelten einzufordern, u.a. durch die Personalbesetzung.

Der Abend war zwar offiziell um 21 Uhr beendet, doch der lauschige Biergarten des Maxim Gorki Theaters in Berlin-Mitte trug noch dazu bei, dass viele kleine Geschichten, Erfolgserlebnisse und journalistischer Gossip die Runde machte. Eine Fortführung des Mentoringprogramms  gegen Ende des Jahres ist geplant, Neuigkeiten dazu findet Ihr hier auf unserer Website.

Categories

Comments